Verteidiger im Jugendstrafrecht benötigt?

Rechtsanwalt Thomas Hummel ist als Verteidiger im Jugendstrafrecht tätig. Er kennt die Besonderheiten des Verfahrens bei jungen Beschuldigten.

Rechtsanwalt Thomas Hummel ist als Verteidiger im Jugendstrafrecht tätig. Er kennt die Besonderheiten des Verfahrens bei jungen Beschuldigten.

Rechtsanwalt Thomas Hummel wird auch für Sie als Verteidiger im Bereich Jugendstrafrecht tätig.

Auch Jugendliche ab 14 Jahren unterfallen dem deutschen Strafrecht. Sofern Sie einsichtsfähig sind, können sie wegen Vergehen und Verbrechen verurteilt werden. Lediglich hinsichtlich des gerichtlichen Verfahrens und der Rechtsfolgen gibt es spezielle Regelungen, die auf Jugendliche zugeschnitten sind. Diese finden sich im Jugendgerichtsgesetz (JGG). Auf Jugendliche bis zu 18 Jahren ist das Jugendstrafrecht immer anwendbar, auf sog. Heranwachsende bis 21 Jahre nur, wenn diese von ihrem Reifegrad her Jugendlichen gleichstehen.

Die Straftaten sind auch im Jugendrecht die gleichen wie im allgemeinen Strafrecht – Diebstahl bleibt Diebstahl, Körperverletzung bleibt Körperverletzung, egal wie alt der Beschuldigte ist. Allerdings sind die möglichen Sanktionen viel weiter aufgefächert als bei Erwachsenen. Auch jugendtypische Delikte wie Drogenbesitz kennen die Jugendgerichte sehr. Außer Geldstrafe und Freiheitsstrafe gibt es erzieherische Maßnahmen, kurze Jugendarreste, gemeinnützige Arbeit („Sozialstunden“) oder auch bestimmte Verhaltensweisungen.

Häufig steht weniger die konkrete Tat im Vordergrund des Prozesses, sondern die Persönlichkeit des Jugendlichen. Das Gericht sieht sich sehr genau an, wie es zielgerichtet auf den Täter einwirken kann, um ihn in Zukunft zu einem straffreien Leben zu motivieren. Daher kommt auch die teilweise Kritik der Öffentlichkeit an relativ milden Sanktionen. Allerdings haben Jugendliche bei schweren Straftaten selbstverständlich auch mit einer erheblichen Gefängnisstrafe („Jugendstrafe“) zu rechnen.

Neben all diesen Erwägungen darf freilich auch die Schuldfrage nicht völlig vergessen werden: Denn bevor es solche erzieherischen Einwirkungen gibt, muss zunächst einmal feststehen, dass der Jugendliche die Tat auch begangen hat. Wenn Sie unschuldig sind, muss das vor Gericht auch ganz klar gesagt werden und es müssen entsprechende Beweise dargebracht werden.

Sie müssen keine Angst haben, allein der Justiz gegenüber zu stehen. Mit einem Anwalt an Ihrer Seite wird Ihre Sicht der Dinge Gehör finden.

Sie müssen keine Angst haben, allein der Justiz gegenüber zu stehen. Mit einem Anwalt an Ihrer Seite wird Ihre Sicht der Dinge Gehör finden.

Rechtsanwalt Thomas Hummel hilft Ihnen dabei, Ihre Sicht des Dinge darzustellen: „Mein Fokus liegt nicht nur auf den nackten Paragraphen. Für mich ist es besonders wichtig, dem Gericht zu zeigen, wer vor ihm sitzt. Nur so können Sie ein gerechtes Urteil erwarten.“

Mit seiner Erfahrung in Strafverfahren nach dem JGG kann RA Hummel die Aussichten in Ihrem Verfahren gut einschätzen. Er wird Ihnen dann sagen können, welche Verteidigungsstrategie sinnvoll ist.

RA Hummel begleitet Sie aber durch das gesamte Verfahren: „Selbstverständlich vertrete ich Sie auch gegenüber der Staatsanwaltschaft. Der erste Schritt ist dabei normalerweise die Anforderung der Verfahrensunterlagen (Akteneinsicht). Das stellt zunächst Waffengleichheit her und anschließend kann ich den Ermittlungsstand mit Ihnen zusammen eingehend besprechen.

Oft gelingt es mir dann, das Verfahren zur Einstellung zu bringen, wenn klar ist, dass es sich allenfalls um ein geringes Vergehen handelt. Dann beendet die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen, ohne dass eine Strafe ausgesprochen wird. Falls es zu einer Gerichtsverhandlung kommt, bereite ich Sie selbstverständlich auf diese vor verteidige Sie auch im Prozess.“

Daneben muss aber häufig auch ein Auge auf die zivilrechtlichen Aspekte geworfen werden: Viele Straftaten lösen eine Pflicht zur Leistung von Schadenersatz oder Schmerzensgeld aus.

Ein erstes Vorgespräch per Telephon oder E-Mail ist grundsätzlich kostenlos. Anschließend bietet sich häufig ein günstiges Erstberatungsgespräch in der Kanzlei in Gröbenzell oder in München-Pasing/Obermenzing an. Gerade bei Jugendlichen ist es hier häufig sinnvoll, die Eltern oder andere Vertrauenspersonen mitzubringen – als Beschuldigter fühlt man sich sonst sehr leicht überfordert.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen